Pressemitteilung

Ausstellung 6.2.2011 – 17.3.2011 in der Galerie art +form

Die in Rochlitz, Leipzig und Bologna lebende Künstlerin Anija Seedler wird am 6.2.2011 das neue Ausstellungsjahr der Galerie art+form eröffnen.

Hinter dem Titel „Mimikry“, ein Begriff aus der Biologie, verbirgt sich Tarnung, Täuschung, Nachahmung, Verwandlung. Jedes Gesicht, jedes Wesen hat etwas Unsichtbares, das es zu entdecken gilt. Das ist das Spiel, der Zauber in den Arbeiten von Anija Seedler.

Gezeigt werden Zeichnungen und Aquarelle; kraftvoll farbige Blätter stehen neben leisen, zarten Arbeiten, die von Menschen und Tieren erzählen. Ironie und Hintergründigkeit und die Freude am Theatralischen sind darin zu finden.

Anija Seedler studierte Modedesign an der Fachhochschule für Angewandte Kunst in Schneeberg.
1996 erhielt sie das Leonardo da Vinci Stipendium und assistierte am Teatro Comunale di Bologna.
Seit 1998 arbeitet sie freischaffend für verschiedene Theater in Europa.
Gemeinsam mit Janko Lehmann gründete sie 2001 das Burgstrassentheater in Rochlitz.

Ihre bildkünstlerischen Arbeiten, die immer das Miteinander von Fantasie und Wirklichkeit ausdrücken, sind in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt worden, u.a. in der Neuen Sächsischen Galerie Chemnitz, der Denkmalschmiede Höfgen und der Galleria il Punto, Bologna.

Als Bildautorin veröffentlichte sie mehrere Bücher, u.a.:
„Erdferkel werkeln ewig“ und „Seiltänzerin mittendrin“, beide erschienen im weiw-Verlag, Stralsund.

Die Ausstellung bei art+form ist die erste Einzelausstellung in Dresden.