Das Schreibgerät – welches für wen?

Menschen lieben Stifte. Immer noch – trotz stetig zunehmender Digitalisierung. Geschrieben wird nach wie vor am liebsten händisch mit dem Stift. Doch statt eines ganzen Sammelsuriums an Schreibgeräten, wie man es noch aus der Schulzeit kennt, geht es nun vielmehr um das eine Schreibgerät. Jenes, welches für mehr steht als eine saubere Handschrift. Es geht um einen netten Kollegen, treuen Begleiter, guten Freund. Respektive Jemanden, mit dem man seine Gedanken teilt, skizziert und niederschreibt. Gleichwie gibt es für jeden Zweck den passenden Stift. Woraufhin wir uns nachfolgend einmal genauer anschauen wollen, welcher sich für wen am besten eignet.

Der Füllfederhalter

Er genießt nicht nur unter Schreibliebhabern das Image eines Vorzeigeobjektes, sondern besitzt sogar das, eines Statussymbols. Ursprünglich bestand der Federhalter aus einer einfachen Feder mit drei ineinander geschobenen Gänsekielen, der sogenannten Füll- oder Schreibfeder. Diese existiert so auch heute noch in der Kalligraphie, der Kunst des Schönschreibens. Der hingegen heutige Füllhalter ist die moderne Variante der Schreibfeder und überträgt die Tinte mittels einer Metallfeder auf das Papier.

Schreiblernstift und Schreiblernfüller von LAMY

Kein anderer Teil eines Schreibgerätes ist im Hinblick auf das Schreibgefühl, die Optik und die Werthaltigkeit so abhängig von der Qualität des Materials und der Verarbeitung wie die Schreibfeder. Passen Schreibstil und Feder zusammen, erwächst daraus ein einmaliges Schriftbild, eine Symbiose mit ihrem Besitzer. Doch für welche Feder sollte man sich beim Kauf eines Füllers entscheiden?

Ersatzfedern von LAMY

Qualitativ gut verarbeitet, verspricht die Edelstahlfeder ein entspanntes Schreiben und gutes Schriftbild. Außerdem ist ihre Robustheit im alltäglichen Gebrauch ein großer Vorteil. Legt man aber besonderen Wert auf ein weiches und ausgewogenes Schreibgefühl, so ist ein Füllhalter mit einer Goldfeder das deutlich bessere Schreibgerät. Ihr Federkörper ist im Vergleich zur Edelstahlfeder weniger starr und passt sich so der individuellen Haltung der Schreibhand leichter an. Ein harmonisches Schriftbild entsteht, wie es nur ein Füllfederhalter möglich macht. Bis zu 8 Federstärken sind weltweit erhältlich und werden von unterschiedlichen Marken produziert.

„Wenn nun plötzlich all die kleinen Pausen wegfallen, zum Eintauchen der Feder, zum Nachfüllen des Halters und zum Ablöschen der Tinte, wann um Himmels Willen soll man dann noch Ideen entwickeln?“

Friedrich Nietzsche

Füllfederhalter Kaweco Sport Classic

Bei art+form haben wir 5 davon im Sortiment. Ebenso den ältesten deutschen Hersteller für Füllfederhalter – KAWECO. Das Heidelberger Unternehmen produziert seit 1883 Schreibgeräte, die nach wie vor in Deutschland montiert und geprüft werden. Die Marke KAWECO ist mittlerweile in mehr als 45 Ländern erhältlich. Wir haben bei art + form neben Füllfederhaltern auch Tintenroller, Kugelschreiber und Druckbleistifte aus diesem Hause.

Hier Federhalter kaufen bei art + form.

Der Kugelschreiber

Ein Stift, der eine dickflüssige Tintenpaste kraft einer Kugel (im Gegensatz zur Feder beim Füller) auf Papier aufträgt. Sein heutiges Kürzel „Kuli“ verdankt der Stift der Firma Rotring, die bereits 1928 einen Tintenkugelschreiber mit eben diesem Namen auf den Markt brachte.

Kugelschreiber 849 von CARAN D’ACHE

Auch hier kann man je nach gewünschter Strichstärke wählen zwischen einem Kugeldurchmesser von 0,7 bis 1,4 Millimetern. Für ein besonders feines Schreibergebnis sind sogar Minen mit 0,2 Millimetern – jedenfalls in Japan – erhältlich. Die Kugelschreibertinte ist wasserfest und häufig auch dokumentenecht. Außerdem trocknen Kugelschreiberspitzen selten aus und brauchen daher keine verschlussdichte Kappe wie der Füllfederhalter.

Auch wenn die eigene Handschrift hier und da mitunter leidet, ermöglicht der Kugelschreiber im Alltag ein schnelles Schreiben und macht den Stift auch durch die vorgenannten Eigenschaften zu einem sehr praktischen Schreibgerät. Besonders edle und schöne Kugelschreiber finden sich in unserem Sortiment von CARAN D´ACHE, OHTO, KAWECO, Pylones und X47.

Hier Kugelschreiber kaufen bei art + form

Der Tintenroller

Tintenroller sind die optimalen Schreibwerkzeuge für alle, die gern schnell und viel schreiben. Sie verfügen über ein einzigartiges Tintenfluss-System, das für eine hohe und gleichmäßige Schreibleistung sorgt.  Doch was unterscheidet den Tintenroller von einem Kugelschreiber? Ein Schreibgerät dessen Funktionsweise sehr dem eines Kugelschreibers sehr ähnelt, da auch der Tintenroller über eine sich drehende Kugel Tinte auf Papier aufträgt. Die Besonderheit jedoch befindet sich in der Konsistenz der Tinte. Im Gegensatz zum Kugelschreiber ist die Tinte im Tintenroller wasserbasiert und daher deutlich dünnflüssiger als die ölbasierte Tintenpaste im Kugelschreiber, und erzeugt daher ein flüssigeres und gleichmäßigeres Schriftbild.

Edler Keramikroller von OHTO

Da es dem eines Füllers gleicht, wird der Tintenroller heute auch gerne von Schulkindern genutzt. Das Schreiben mit der Kugel ist leichter und weniger kratzig als mit der Feder eines Füllfederhalters und somit für Schreibanfänger eine beliebte Alternative. Auch Linkshänder freuen sich über diese praktische Option. Die Fassungen bestehen aus Edelstahl oder Kunststoff und die Schreibkugeln aus Keramik. Neben der Marke OHTO führen wir auch Tintenroller der Marken LAMY und KAWECO.

Hier Tintenroller kaufen bei art + form

Der Bleistift

Bleistifte werden hauptsächlich für künstlerisches Skizzieren und Zeichnen, zum Stenografieren oder für Notizen verwendet. Sie sind Schreibgeräte mit einer Graphitmine – klassisch eingebettet in einen Holzschaft. Bis ins späte 18. Jahrhundert hinein hielt man das zur Herstellung der Mine verwendete Graphit irrtümlich für Bleierz. Heute umgangssprachlich auch gern „Bleier“ genannt, bekam das Schreibgerät so die Bezeichnung Bleistift, welche noch bis heute anhält. Seit dem 19. Jahrhundert wird die Mine aus einem Graphit-Ton-Gemisch gebrannt. Damit liegen die Vorteile vor allem in der einfachen Verwendung auf verschiedensten Untergründen.

Druckbleistift 2,0 mm von OHTO

Außerdem besteht stetig die Möglichkeit, das Gezeichnete leicht mit einem Radiergummi wieder entfernen zu können. Durch die Kristallstruktur des Graphits ergibt sich seine Schreibfähigkeit, da es äußerst leicht abgerieben werden kann. Der Schaft wird in der Regel aus Holz gefertigt, häufig aus dem Zedernholz. Obgleich das Hauptaugenmerk bei art+form auf formschönen Druckbleistiften liegt. Die Marken OTHO, KAWECO, X47 und KOH-I-NOOR verstehen ihr Handwerk und betten die Minen in eine hochwertige Ummantelung. In Kunststoff- oder Metall.

Hier Bleistifte kaufen bei art + form

Fallminenstift 5,6 mm und Druckbleistift 2,0 mm von KOH-I-NOOR

Fazit

Für den Einen sind Schreibgeräte praktische Alltagsgegenstände, für den Anderen sind sie ein Liebhaberstück. Eines steht jedoch fest: mit dem Schreiben auf Papier vergegenwärtigen wir uns Gedachtes. Bloße Randnotizen oder Einkaufszettel. Ob große Gedanken und Visionen oder Briefe randvoll Emotionen, lebensverändernde Abkommen oder auch nur eine vorsichtig motivierte Unterschrift unter dem nächsten Fitnessstudio- Vertrag. Das Schreibgerät ist ein Teil unserer Welt und sooft unabkömmlich. Bei art+form haben wir für jeden Anlass den richtigen Stift. Besuchen Sie uns doch zu unseren Öffnungszeiten oder in unserem Onlineshop, wir beraten Sie gern.

Tintenroller von OHTO

Wer hingegen noch etwas ganz Besonderem sucht: wir schreiben auch mit Metall. Das Außergewöhnliche hierbei, ist ein lebenslanger Gebrauch. Zumal schreibt auf jedem Papier, bei jeder Temperatur und jeder Witterung. Ein Musterbeispiel für Nachhaltigkeit.

Schreiben mit Metall – Beta Pen

Quellen:
Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.