PAPERBLANKS Exotische Marketerie - Europäische Zurückhaltung und östliche Hingabe

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5

PAPERBLANKS Exotische Marketerie - Europäische Zurückhaltung und östliche Hingabe

Europäische Zurückhaltung und östliche Hingabe

Wenn ein Kabinettschrank so schön ist, dass er Herz und Geist beflügelt, ist er dann nicht mehr als nur ein Möbelstück? Oder ist er schon etwas ganz anderes? Der Perlmutteinband dieser Paperblanks wurde von einem prächtigen Kabinettschrank aus dem 18. Jahrhundert inspiriert, dessen Marketerieeinlagen einem früheren Stück entstammten, wahrscheinlich aus dem Asien des 17. Jahrhunderts. Das Wort "Marketerie" kommt aus dem Englischen, und die Technik besteht im Auftragen von dünnen Verzierungsfurnieren auf eine solide Holzunterlage. In diesem Fall handelt es sich um ein seltenes Beispiel aus Perlmutt mit atemberaubender Wirkung. Andere in der Marketerie verwendete Materialien sind Holz, Metall, Laminat, Perle, Knochen und Edelsteine, die auf einen dunklen Grund, vorzugsweise Ebenholz, aufgetragen werden. Der hier angewandte Stil wird mit Tarsia a Incastro bzw. nach dem französischen Tischler André-Charles Boulle (1642?1732) auch Boulle-Marketerie bezeichnet. Boulle stand im Dienst des Königs Louis XIV. und seine charakteristischen Kunsttischlerarbeiten befinden sich heute in den bedeutendsten Möbelsammlungen der Welt.