Le Gascon

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5

Le Gascon

Rosetten und Spiralen

Das Original dieses Einbands wird Le Gascon zugesprochen, einem legendären Buchbinder des 17. Jahrhunderts. Er gilt als der Erfinder des Pointillé- und des Fanfarenstils, und sein Einfluss ist während der gesamten späteren Geschichte der Buchbindung erkennbar.

Auch wenn dieser Einband nicht von ihm selbst, sondern von einem anderen französischen Meister stammt, entspricht er doch seinem Stil. Die ersten Einbände dieser Art erschienen gegen Ende der Herrschaft von Karl IX. und erregten auf grund der raffinierten, feingliedrigen Verzierungen hohe Aufmerksamkeit. Le Gascons Einbände im Fanfarenstil zeichneten sich durch vergoldete Muster und Bördelungen mit Pointillé-Ausschmückungen aus.

Der Originaleinband bestand aus rotem Marokkoleder mit geprägten Rosetten, Spiralen und Punktlinien. Ebenso zeigte er die für Le Gascon kennzeichnenden kleinen Abteilungen, die durch Einschnitzen des Leders entstanden. Der Einband dieser Paperblanks ist eine Hommage an jene vollendete Kunstfertigkeit und fantasievolle Gestaltung.