Die Vogelvilla - Eine kleine Gebrauchsanleitung

Die Vogelvilla - Eine kleine Gebrauchsanleitung

Die Vogelvilla wird aus Douglasie oder Edeltanne gefertigt. Ihre Oberfläche ist rauh. Der Außenanstrich erfolgt mit einem speziellen Acryllack auf Wasserbasis. Er ist frost- und lichtbeständig. Der farbige Anstrich stört die heimischen Singvögel bei ihrer Futter- und Nistplatzsuche nicht, was erfolgreiche Tests gezeigt haben. Ein verzinktes Dachblech sorgt für zusätzlichen Regenschutz. Innen ist das Vogelhäuschen naturholzbelassen.

Zum Lieferumfang für alle stehenden Vogelvillen gehört ein langer Holzstab. Die Vogelvilla kann damit frei im Garten aufgestellt werden und ist gleichzeitig vor Katzen geschützt. Um das Vogelhaus im Herbst zu reinigen, ist das Dach abzuziehen und - wenn vorhanden - der Nistkasten ggf. mit Wasser zu reinigen.

Alle Modelle zum Hängen werden komplett mit Aluminiumbügel geliefert. Zur Reinigung sind hier die Schrauben am Giebel zu lösen und das Dach abzunehmen.

Damit es in Ihrer Vogelvilla bald piept, gilt es ein paar Dinge zu beachten:

Das Haus sollte nach Osten aufgestellt werden, am besten mit zehn Metern Abstand zum nächsten Nistkasten. Katzen können an dem mitgelieferten Hartholzstab nicht hochklettern, aber sie können eventuell an das Haus springen. Bitte achten Sie deshalb auf entsprechende Entfernung zu Zäunen und Ästen. Die speziellen Futterhäuschen sollten mit der Rückseite des Hauses in die Hauptwindrichtung gedreht werden.

Die Vogelvilla ist aus heimischen Massivhölzern gefertigt. Bei extremer Wärme oder Trockenheit kann es deshalb zu Rissen im Holz kommen. Die Vogelvilla sollte deshalb nur im Halbschatten aufgestellt und nicht in beheizten Räumen gelagert werden.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrer Vogelvilla und wenn es nun bald bei Ihnen piept, lassen Sie uns doch daran teilhaben. Schicken Sie uns einfach ein Foto. Die schönsten veröffentlichen wir auf unserer Internetseite.

Schauen Sie doch mal rein!