Koh-i-Noor Hardtmuth - Qualität und Tradition aus Tschechien
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 16 von 16

Koh-i-Noor Hardtmuth - Qualität und Tradition aus Tschechien

Der österreichische Architekt und Erfinder Joseph Hardtmuth gründete im Jahr 1790 eine Bleistiftfabrik in Wien. Vorausgegangen war seine Erfindung, Bleistifte aus Ton und Graphitpulver herzustellen. Zuvor waren dafür ganze Graphitstücke nötig gewesen. Mit dem neuen Verfahren konnten bereits Bleistifte mit sechs Härtegraden hergestellt werden. Im Jahre 1889 hieß der Stift Koh-i-Noor Hardtmuth, benannt nach dem berühmten indischen Diamanten mit persischem Namen ("Berg des Lichts"), und war in zwölf Härtegraden lieferbar. Heute stammen die Bleistifte von Koh-i-Noor aus dem tschechischen Ceské Budejovice (Budweis) und überzeugen mit perfektem Schreibverhalten sowie elegantem Design.