SCHATTENBILDER von Wiebke Steinmetz - aus Papier und aus Holz und Stahlblech
Seite 1 von 2
Artikel 1 - 36 von 37

SCHATTENBILDER von Wiebke Steinmetz - aus Papier und aus Holz und Stahlblech

Wiebke Steinmetz arbeitete für das Theater und Puppentheater in Berlin, bevor sie als freiberufliche Künstlerin ein Atelierhaus in der Uckermark bezog. Dort erfindet sie ihre "Schattenfiguren", Objekte, Skulpturen und Papierschnitte. Ihre Papierarbeiten, die sie Schattenbilder nennt, erwecken vorerst den Eindruck von Scherenschnitten. Aber die Künstlerin arbeitet selten mit der Schere, meist mit dem Messer oder Skalpell.

Alltägliche Kuriositäten und Erzählungen, aber auch fabulierte Märchen sind die Themen ihrer schwarz-weissen Bildgeschichten, die sie aus dem Papier herausschneidet und durch Passepartout und Rahmen in Szene setzt. Im Schwarz-Weiss entfaltet die Künstlerin ihre Bilder und poetischen Erzählungen. fadendünne Linien schneidet sie mit dem Skalpell ins Papier. Mit dichten Schnitten erzielt sie eine Dreidimensionalität, die an die Durchlässigkit gotischer Kathedralen erinnert. 2013 zeigte art+form ihre Ausstellung Schatten-Figuren.

Kleinere Kunstdrucke dieser und vieler weiterer Schattenbilder erhalten Sie, wahlweise mit oder ohne Rahmen, in unserer Ladengalerie und in unserem Onlineshop.